Our Blog

Tokyo Film Festival präsentiert den japanischen Regisseur Keisuke Yoshida

by imleme
KeisukeYoshida

Das aufstrebende lokale Talent hat erst in diesem Jahr zwei Filme herausgekommen, das Boxdrama “Blue” und den Drama-Thriller “Intolerance”.

Das Tokyo International Film Festival, das vom 30. Oktober bis zum 8. November als persönliche Veranstaltung stattfinden soll, wird die Arbeit des aufstrebenden japanischen Regisseurs Keisuke Yoshida präsentieren.

Yoshida wird der Director In Focus im Rahmen der neuen Sektion Nippon Cinema Now des Festivals sein, die eine Galaauswahl seiner Filme umfassen wird, von seinem Durchbruchsfilm Himeanole aus dem Jahr 2016 bis zu den beiden Titeln, die er erst in diesem Jahr veröffentlicht, dem viel beachteten Boxdrama Blue und seinem kommenden Drama-Thriller Intolerance, der am 23. September in Japan startet.

Tokios Sektion Nippon Cinema Now ist ein erweitertes Programm, das die frühere Japan Now-Sektion ersetzen wird. In seiner neuen Inkarnation zielt die Sektion darauf ab, aufregende aufstrebende japanische Filmtalente und nicht etablierteRe Namen hervorzuheben. Zu den früheren Filmtalenten in der Sektion gehörten weltweit bekannte Namen wie der Schauspieler Koji Yakusho(Shall We Dance, Babel, The Third Murder),die Schauspielerin Sakura Ando(Shoplifters)und die gefeierten Regisseure Koji Fukada und Shunji Iwai.

“Yoshidas Talent, den Wahnsinn der menschlichen Beziehungen zwischen einer Vielzahl von Charakteren darzustellen, darunter ein Stalker, Geschwister, ein internationales Paar, Boxer, ein Täter und ein Opfer, verdient es, auf Filmfestivals in Japan und im Ausland mehr Aufmerksamkeit zu verdienen”, sagte das Festival in einer Erklärung.

Yoshida, 46, absolvierte die Tokyo Visual Arts Filmschule und arbeitete als Lichtingenieur an Filmen des japanischen Kultregisseurs Shinya Tsukamoto(Tetsuo: The Iron Man). 2006 gab er sein Regiedebüt mit dem Jugenddrama Raw Summer, für das er mit dem Grand Prix des Yubari International Fantastic Film Festival ausgezeichnet wurde. Er veröffentlichte dann einen Roman und adaptierte ihn später als die skurrile Vater-Tochter-Komödie Café Isobe (2008). Zu seinen weiteren Filmen gehören Tsukue no nakami (2007), Sankaku (2010), The Workhorse & the Bigmouth (2013), My Little Sweet Pea (2013), Silver Spoon (2014), Himeanole (2016), Thicker Than Water (2018), Come on Irene (2018), Blue (2021) und Intolerance (2021).

Das Team des Tokioter Festivals sagte, Yoshida sei genau die Art von Talenten unter dem internationalen Radar, die sie mit ihrer neuen Programmorientierung fördern wollen.

“Der erste Yoshida-Film, den ich gesehen habe, war Himeanole”,sagte Shozo Ichiyama, Programmdirektor des Tokyo International Film Festival. “Ich war erstaunt über sein Talent als Regisseur und ging zurück und schaute mir seine früheren Filme an. Es war mir peinlich, dass ich sie nicht gesehen hatte. Yoshidas Fähigkeit, solche Dramen aus gewöhnlichen Menschen herauszuholen, ist etwas zu sehen. Es ist eine große Freude, seine Arbeit im Jahr 2021 hervorzuheben, einem Jahr, in dem er zwei Meisterwerke veröffentlicht hat, Blue und Intolerance.”

Yoshida fügte in einem Statement hinzu: “Als ich hart daran arbeitete, Filmregisseur zu werden, war das Tokyo International Film Festival der Ort, an den ich als Zuschauer ging. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass meine Filme dort gezeigt werden. Ich kann sagen, dass mein Traum wahr geworden ist, nicht wahr? Noch besser, es ist als Regisseur im Fokus. Ich bin begeistert und überwältigt.”

Disney legt offizielles Veröffentlichungsdatum für Live-Action “The Little Mermaid” fest

Kategoriler

Log in
Register
Send message